Rundgang

Passionsweg

Der Schönbronner Passionsweg der Bibelerlebniswelt befindet sich am Friedhofsweg.

 

Liebe Gäste und Besucher,

 

Sie stehen am Anfang eines Weges, der aus 7 Stammstücken einer Fichte besteht. Sie werden in den Friedhof hinein und dort an den Gräbern vorbei bis zu einem Kreuz geführt.

Im Jahr 2007 vor der Passionszeit entstand im Kindergarten Rötenberg die Idee, einen Weg zu gestalten, der an Jesu Leidenszeit erinnern soll.

Im Jahr 2012 haben Kinder und ErzieherIn im Waldkindergarten Freudenstadt auch einen solchen Passionsweg aus einer vom Sturm zerbrochenen Fichte gestaltet.

Aus dem toten Stamm ließen sich 7 gleich lange Stücke sägen, so dass sieben Stationen des Leidensweges Jesu dargestellt werden konnten.

Beginnend mit dem untersten Stück des Fichtenstammes geht der Weg sozusagen dem Baumstamm entlang bis zur abgebrochenen Spitze:

 

Am ersten Stück der Fichte können Sie über die Geschichte nachdenken, in der eine Frau Jesus mit einem kostbaren Öl beschenkt und salbt.

Beim zweiten Teil des Baumes geht es um den Einzug Jesu in Jerusalem.

Beim dritten Stück des Stammes steht das erste und letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern im Mittelpunkt.

Das vierte Stück der Fichte handelt von der Fußwaschung, als Jesus den Jüngern die Füße wäscht.

Am fünften Teil des Stammes betrachten Sie Jesu Verhaftung, das Verhör und seine Verurteilung.

Beim sechsten Stück des Fichtenstammes geht es um die Verleugnung des Petrus.

Das siebte und letzte Stück will an die Kreuzigung Jesu und seinen Tod erinnern.

 

Die biblischen Geschichten und eine Meditation dazu befinden sich jeweils seitlich an den Baumstammstücken.

 

Die einzelnen Motive in den Fichtenstammstücken wollen den Verlauf von Jesu Leidensweg symbolisch andeuten: Noch ganz nah an der Wurzel, beim ersten Stück des Fichtenstammes ist die Salbung Jesu ganz oben herausgesägt; mit jedem weiteren Motiv nähert man sich einerseits dem Baumgipfel, wobei aber die herausgesägten Motive immer weiter unten eingearbeitet sind und das Kreuzsymbol der siebten Station ganz am Boden liegt – daneben ein Stück der abgebrochenen Baumkrone.

Alle Motive sind bewusst zum Durchschauen gestaltet – denn nur, wenn wir sozusagen durch das Leiden Jesu hindurchgehen und -schauen, werden wir seinen Weg erahnen.